Was ist eine „Meaningful Brand®“?

Im Rahmen einer Studie der Agentur Havas wurde der Einfluss von Marken auf die Lebensqualität und das Wohlbefinden der Menschen untersucht und folglich das Ranking der Meaningful Brands® 2017 vorgestellt. Kunden verbinden mit diesen Marken ein positives, vertrautes Gefühl, da sie sie nicht als störend, sondern als alltagsbereichernd empfinden.

Die 10 most Meaningful Brands® weltweit sind:

  1. Google
  2. PayPal
  3. WhatsApp
  4. YouTube
  5. Samsung
  6. Mercedes-Benz
  7. Nivea
  8. Microsoft
  9. IKEA
  10. LEGO

In Deutschland gehören DM, Mercedes, Audi, Lufthansa, BMW, Lego, Amazon, Samsung, WhatsApp, Ravensburger, Aldi, Lidl, Nivea, Ebay und Ratiopharm zu den Top 15.

Was genau macht diese Marken so bedeutsam?

Es befinden sich einige große Tech-Unternehmen unter den Top 10, was darauf schließen lässt, dass vor allem innovative Produkte Anklang finden. Disruptive Technologien haben das Potenzial, den Markt komplett aufzumischen. Unternehmen wie Google und Facebook (WhatsApp) haben das Leben der Menschen grundlegend verändert und sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Darüber hinaus deckt die Havas Studie erstmalig auf, dass 84% der Befragten erwarten, dass Marken guten Content produzieren. Je positiver sich Ihre Markeninhalte auf das persönliches Wohlbefinden Ihrer Kunden auswirken, desto unersetzlicher wird Ihre Marke und umso besser ist Ihr Geschäftsergebnis. Effektives und kreatives Content Marketing ist Ihr Schlüssel zur erfolgreichen Markenpositionierung!

Autorin Silvia Danne fasst in ihrem Fachbuch „Love Brands – Communiting – Marketing 4.0 – SSP. So lieben Kunden Ihre Marke und werden zu Markenbotschaftern“ sechs Erfolgsfaktoren sogenannter Love Brands zusammen: Emotionen, Geschichten, Leidenschaft, Innovationskraft, Wertebewusstsein, Nr.1-Status in den Köpfen der Kunden.

Jetzt wissen Sie, welche allgemeinen Kriterien zu einer treuen Brand Community führen. Aber wie schaffen Sie es, dass auch Ihre Marke bedeutsamer für Ihre Kunden wird? Einen hervorragenden Ansatz dazu liefert Simon Sinek mit seinem TED Talk „Start with why“.

Hier geht es in erster Linie um „the Power of Storytelling“. Sie regen Kunden nicht zum Kauf an, weil Sie ein Produkt entwickelt haben, sondern wegen der Motivation, die dahintersteckt. Viele Unternehmen beschreiben in Ihren Werbebotschaften zunächst, WAS sie tun und WELCHE Produkte Sie verkaufen. Sinek plädiert aber für ein Inside-Outside-Thinking. Vermitteln Sie Ihren Kunden in erster Linie, WARUM Sie Ihr Produkt ins Leben gerufen haben und gehen Sie erst dann auf das WIE und WAS ein. Wichtig ist, dass Ihre Kunden ein positives Grundgefühl mit Ihrer Marke verbinden bevor Sie die Details und Funktionalitäten Ihrer Produkte kennenlernen. Erzählen Sie Geschichten, die von Ihren Kunden nicht nur weitererzählt, sondern vielmehr weitergeschrieben werden.

Es ist nicht verwunderlich, dass viele der beliebtesten Brands weltweit ihre Fans in Online Communities zusammenführen. In sogenannten Brand Communities tauschen sich Kunden aus und erzählen ihre eigene Story rund um ihre Lieblingsmarke – man spricht hier von Community Storytelling. In diesem Bereich gilt die Community „Mommy Corner“ von Pampers als Paradebeispiel. Hier vernetzen sich junge Mütter und veröffentlichen Beiträge und Geschichten über ihr Mutterglück und das Familienleben. Dieser User-Generated-Content ist echt und inspirierend, lässt aus Kunden Fans werden und weist Marken eine sinnstiftende Rolle zu.

Für konkrete Tipps und Anregungen in Bezug auf Ihre Marke und Ihr Unternehmen, melden Sie sich gerne zum kostenfreien Webinar zum Thema „Brand Communities & Community Storytelling“ an.

Kostenloses Webinar

P.S.: Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen:

5 Gründe, warum sich eine Brand Community lohnt & Die 5 erfolgreichsten Brand Communities