Im Wandel der Digitalisierung

Die Studie „Mitarbeiterkommunikation 2017“ von HoCaX und Juptr untersucht, welchen Herausforderungen sich die interne Kommunikation gegenwärtig stellen muss, wie sich erfolgreiche Interaktion zwischen Mitarbeitern gestalten lässt und, welche (digitalen) Tools dabei zum Einsatz kommen.

Im Rahmen der Studie wurden 356 Personen aus Unternehmen, öffentlichen Institutionen und Verbänden/Vereinen befragt, die sich mit dem Thema „Interne Kommunikation im Wandel“ beschäftigen.

Hier die wichtigsten Erkenntnisse aus der Studie:

  • 56% sagen, dass sich die Ansprüche der Mitarbeiter an die inhaltliche Qualität der internen Kommunikation erhöht haben.
  • 40% finden, dass die inhaltlichen Anforderungen noch nicht ausreichend bedient werden.
  • Für 87% der Befragten zählt die schnelle, aktuelle und proaktive Informationsvermittlung zu den Kernaufgaben der internen Kommunikation.
  • 70% sind der Meinung, dass Wissenstransfer und die Erweiterung des fachlichen Horizonts der Mitarbeiter in der Verantwortung der internen Kommunikation liegen.
  • 54% finden es wichtig, dass Mitarbeiter durch entsprechende Inhalte zu neuen Ideen und innovativem Denken inspiriert werden.
  • 70% der Befragten wünschen sich, dass geeignete Tools die Interaktion und den Austausch zwischen Mitarbeitern fördern.

 

Diese und weitere Ergebnisse haben in einer übersichtlichen Infografik zusammengestellt

 


INFOGRAFIK HERUNTERLADEN

 

Die moderne und erfolgreiche Interne Kommunikation setzt voraus, dass…

…alle Akteure des Unternehmens zwecks des transparenten Wissenstransfers zusammenarbeiten. Top-down Kommunikation wird von lateraler Kommunikation abgelöst.

…das Kommunikationsverantwortliche umdenken. Sie sind nicht mehr nur „Sammler und Verteiler von Wissen“, sondern vielmehr Wissenskoordinatoren. Sie verantworten die effiziente, transparente und interaktive Kommunikation zwischen Mitarbeitern.

ein geeignetes digitales Tool eingesetzt wird, das den Wunsch nach inhaltlicher Qualität sowie Interaktion und Austausch erfüllt. Das funktioniert am besten mithilfe von digitalen Tools, die sowohl über News Aggregator- als auch Social Collaboration-Funktionen verfügen.

Welche Funktionalitäten braucht das Master-Tool für interne Kommunikation?

Das Tool sollte mobil nutzbar sein und sowohl interne als auch externe Online-Artikel in relevanten Content Feeds bündeln – und das automatisiert und in Echtzeit. Gängige Social Features sind unerlässlich, um die Interaktion zwischen den Mitarbeitern zu fördern. Dazu zählen Likes/Dislikes, Comments, Shares, Private Messaging sowie die hierarchiedurchlässige Foren- und Community-Bildung.

Team Topics von Juptr zählt zu den internen Kommunikationstools, die zudem über einen Editor verfügen, der es Mitarbeiten ermöglicht, eigene Artikel oder kurze Posts in inspirierenden Ideenforen zu veröffentlichen.

 

Kostenlose Online-Demo